Infos

Curriculum 2022-23

einfach per mail anfragen,

der Kurs startet im April 2022.

Informations-Tag

Zeit: 23.9.2021, 13.00-16.30

Ort: Wald, Berlin, Ausgangspunkt Wannsee

Systemische Prozessgestaltung in der Natur

Berufsbegleitende Weiterbildung in acht Blockseminaren

Die Fortbildung Systemische Prozessgestaltung in der Natur enstand 2011 im Berliner Raum – in Zusammenarbeit mit Stephan Schmid. Sie führt in unterschiedliche Wälder, an süße Gewässer und in Küstenlandschaften Mittel- und Norddeutschlands und bietet den Teilnehmer*innen an, Handwerkszeug und solide fachliche Basis zu erwerben, um selbst Angebote in Naturräumen für unterschiedliche Zielgruppen, Anliegen oder Themen zu gestalten oder Arbeitsweisen in eigene Berufsfelder zu integrieren.

Zugleich ist die Weiterbildung eine sehr persönliche Lernreise in einem Kreis von Teilnehmer*innen, die Lernen und Entwicklung im Kontakt mit der Natur und miteinander so modellhaft wie lebensecht erfahren. Ressourcen, die ans Licht kommen, Wirksamkeit, die erlebt wird, Wege, die sich finden, Geschichten, die sich neu erzählen und Zauber, der mitunter plötzlich mitspielt und berührt – all das gehört dazu.

In den mehrtägigen Fortbildungssequenzen sind wir in den Gruppen auf möglichst einfache und natürliche Weise unterwegs und verbringen die Zeit in der Regel Tag und Nacht draußen, so dass mit einem gewissen Abstand zur Zivilisation die Berührungsmöglichkeiten mit der Natur vielschichtig sind.

Das Curriculum mit ausführlichen Informationen zu Terminen, Inhalten, Kosten usw. senden wir Ihnen bei Interesse gern zu. Eine kurze mail genügt.

Es gibt noch freie Plätze. Interessent*innen der Weiterbildung 2022/23 sind herzlich eingeladen zum Informations-Tag mit einführendem Workshop und Zeit für Gespräche.

Infos

Zweitägiges Seminar
Mythen der Orixás

Zeit: Nächste Termine 9. und 10.09.2021; 7. und 8.10.2021
1. Tg. ca. 13.00-20.00, 2. Tg. 10.30 bis 17.30

Ort: Waldgebiet im Berliner Südwesten

Kosten: 140 EUR (incl. MwST)

Übernachtung selbst organisiert,
wir geben gern Hinweise

 

Mythen und Märchen in der Prozessbegleitung

Seminare und Offene Abende

Mythen und Märchen aus aller Welt verleihen wiederkehrenden kleinen und großen Menschheitsfragen und möglichen Antworten Ausdruck. Vielfach nahmen die Geschichten ihren Anfang zu Zeiten und in Kulturen, die sich einer belebten Natur innewohnend erfuhren.

Die szenische Umsetzung dieser Motive verbindet Protagonisten mit archetypischen Formen des Lebens und zugleich ist jede Darstellung eine gemeinsame Neuschöpfung überlieferter Stoffe, ein körperlicher Ausdruck gegenwärtigen Daseins im Zusammenspiel.

Methodisches Vorgehen und Interventionsformen lassen Anliegen und Fragen von Teilnehmer*innen in ein strukturiertes Geschehen eingehen und machen anstelle des alltäglich gewohnten Agierens auch ganz andere (altbewährte und variantenreiche) Erfahrungen und Handlungen leibhaftig zugänglich.

Methodisch gibt es eine Nähe zu systemischen Aufstellungen wie auch zum Bibliodrama. Neben offenen Mythenspielseminaren finden auch mehrtägige Seminare mit unterschiedlichen Schwerpunkten statt.

Mythen der Orixás

Eine Reihe von Seminaren widmet sich in diesem Jahr dem umfangreichen Korpus von Orixá-Mythen, deren Grundlegung afrikanischen Kulturen entstammt und die etwa in Brasilien im Umfeld des Candomblé oder der Umbanda weitererzählt und dabei mitunter auch neu geprägt wurden, so dass es verschiedenen Schichten von Mythenstoffen gibt. Vielfach sind die Orixás repräsentiert in Naturkräften, so dass sie Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und in unterschiedlichen Landschaften anknüpfen lassen.

Im Vordergrund steht das Erzählen und die augenblickliche, zeitgemäße Umsetzung von Geschichten oder Motiven, die die Teilnehmer*innen etwas angehen, sie berühren oder fragen lassen. Das Seminar bezieht kleine Anleitungen zur Naturerfahrung ein und nimmt aktuelle Themen und Fragen, die (gemeinsam) beschäftigen, auf.

Nach einem gelungenen Auftakt im Juli, findet das nächste Seminar im September statt. Die Seminare können in Folge oder auch einzeln besucht werden, jede zweitägige Veranstaltung ist in sich abgeschlossen.

Infos

Zeit: 25.-30.4.2022

Ort: Hallig Langeneß, Nordfriesisches Wattenmeer, Beginn und Abschluss in Schlüttsiel.

Kosten: 450 EUR, zzgl. Anteil Seminarhauskosten rund 40 EUR/Nacht (Preis Sommerhalbjahr) incl. Unterkunft, Lebensmittel etc.

Gruppe: max. 12 Teilnehmer*innen

Anmeldung bis 15.12.2021 erbeten.

Mit Händen und Füßen

Welt erfahren und prägen

Dieses Seminar stellt die Hände und Füße in den Mittelpunkt. Sie werden die Landschaft erlaufen, ergreifen, formen, sie werden neue Bewegungen finden, vielleicht tanzen und vieles mehr. Vor allem ist es das Wattenmeer, mit dem hier Verbindung erkundet wird, der Meeresboden, dort, wo das Land und damit das Leben entsteht. Im größeren Rahmen richtet sich die Aufmerksamkeit damit auf eine körperlich-sinnliche Berührung und Erfahrung des Lebens.

Das Fortbildungsseminar bietet anhand dieser thematischen Ausrichtung beispielhaft Anleitungen für die Arbeit in einer spezifischen Landschaft. Im Kreis aller Teilnehmer*innen erleben und erforschen wir, welche Auswirkungen es auf Menschen in einem bestimmten Lebensmoment hat, wenn Hände und Füße solcherart behandelt werden, wirken, erzählen, berühren. Dabei kann man davon ausgehen, dass Leib und Seele wie auch das Denken und Erkennen mit angesprochen sind.

Elementar gesehen liegt damit ein besonderes Augenmerk auf einer speziellen Qualität der Erde, während die Landschaft ansonsten in hohem Maße mit der Luft verbindet und zugleich ein spezieller Meeresraum ist, in dem die Gezeiten den Rhythmus des Lebens angeben. Wenn die Sonne scheint, ist ihr Lauf von Horizont zu Horizont zu verfolgen, und es gibt auch die Möglichkeit Feuer zu machen. So wird das ausgewogene Zusammenspiel aller Elemente hier dynamisiert und manchmal gefordert.

Methodisch wird es vielfältig sein, je nach Interessen und Abstimmung finden kleine fachlich-theoretische Sequenzen ebenfalls Platz. Die Weiterbildung wendet sich an alle Interessent*innen und Liebhaber*innen dieser besonderen Landschaft und bietet zugleich auch Weiterbildungsabsolventinnen neue Impulse für ihre Arbeit.

Die Unterkunft erfolgt in einem einfachen, schönen Selbstversorger-Seminarhaus, in dem Mehrbettzimmer und Gruppenräume großzügig zur Verfügung stehen. Tagsüber werden wir bei Wind und Wetter draußen sein.

Für dieses Fortbildungsseminar beantragen wir in Berlin und Brandenburg Bildungsurlaub.

 

Infos

Der nächste Kurs ist in Vorbereitung.

Systemische Naturtherapie

Anschluss-Weiterbildung

Die zweijährige berufsbegleitende Weiterbildung richtet sich an Absolvent*innen des Lehrgangs Systemische Prozessgestaltung in der Natur und erweitert und vertieft die erworbenen Kompetenzen und die eigene Naturerfahrung insbesondere für die Einzelbegleitung sowie in der Arbeit für überschaubare Gruppen. Sie führt durch weitere unterschiedliche Landschaften (vom alten Wald bis zu stadtnahen und renaturierten Gebieten) und lässt gemeinsam ein vertieftes Verständnis für das Zusammenwirken von Landschaft und menschlichem Handeln und Erleben im Rahmen von prozessbegleitenden Aufträgen erschließen.

Der laufende Kurs (2019-21) wird im Oktober 2021 abschließen. Das Curriculum für den nächsten Kurs (2023-2024) ist demnächst verfügbar, bei Interesse melde Dich gern auch schon vorher.

Melde Dich gern bei Interesse. Als Voraussetzung für die Anschluss-Fortbildungen können nach Abstimmung auch andere ähnliche (systemische) Weiterbildungen infrage kommen.